Notfall- und Krisenvorsorge

 

"Notgepäck" - was versteht man darunter und vor allem, warum, weshalb, wieso...? 

Es mag vielerlei Umstände geben um die eigenen vier Wände bzw. Haus und Hof wenn auch nur kurzfristig verlassen zu müssen. Diesbezüglich wollen wir auch hier weniger auf eventuelle Gründe oder Szenarien eingehen, die von einem "banalen" Wasserrohrbruch bis hin zu Gefahr für Leib und Leben reichen mögen (diese sind u.a. sehr schlüssig auch auf der Seite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenschutz www.bbk.bund.de beschrieben). Eines mag aber dies allem zugrunde liegen - das verlassen ist nicht beabsichtigt/geplant und kommt dementsprechend unerwartet möglicherweise sehr schnell und sicherlich unabhängig einer Tageszeit oder Witterung!

So sehen wir den Sinn eines sog. "Notgepäcks" darin eben einen gewissen Zeitraum mit allem was benötigt wird möglicherweise bei Verwandten, Freunden, Bekannten aber auch ggf. in einer Notunterkunft verbringen zu können bis eine Rückkehr in die eigenen "vier Wände" wieder möglich ist, bzw. sich die Situation entspannt hat.

Diesbezüglich haben wir in unserem Shop unter der Rubrik "Notgepäck" einige für uns sinnvolle und erprobte Artikel zusammengestellt angelehnt auch an der Checkliste des Österreichischen Roten Kreuzes www.roteskreuz.at hierbei die Rubrik Katastrophenhilfe/Notgepäck.

In diesem Sinne halten wir auch einen Rucksack für sinnvoll um z.B. beide Hände frei zu haben gerade wenn man noch Kinder dabei hat, Haustiere oder aber auch anderen Menschen unterstützen muss. So auch z.B. ältere Mitmenschen - diesen wäre womöglich ein Trolley diesbezüglich empfehlenswerter.

Ebenso raten wir Ihren Inhalt egal in welchem Transportmittel, ob Rucksack, Trolley etc. wasserdicht zu verpacken, ggf. in Müllsäcke einzuschlagen oder gleich unseren vorgeschlagenen Artikel:

 

http://www.argusservicesonlineshop.de/epages/63556360.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63556360/Products/ST078

 

Weiterhin sind wir stetig bemüht unsere Rubrik Notgepäck zu ergänzen bzw. auch durch ggf. Neuerungen zu ergänzen oder auch Tipps einfließen zu lassen wie möglicherweise die Mitnahme von "Gehörschutzstopseln", denn gerade in einer Notunterkunft kann aufgrund der Belegung ein höherer Geräuschpegel herrschen. Ähnlich verhält es sich mit einer Schlafbrille wie man diese auch aus Flugzeugen kennt, da z.B. Notunterkünfte auch gerne in Turnhallen etc. eingerichtet werden/werden müssen und  aufgrund des hin und her anderer Personen das Licht ständig an zu bleiben hat. 

 

 

info@argusservices.de